Rezension: Königreich der Schatten – Rückkehr des Lichts

Vor einer ganzen Weile habe ich Königreich der Schatten – Rückkehr des Lichts von Sophie Jordan gelesen. Heute möchte ich euch das Buch gerne vorstellen. Diese Rezension ist eine „Kurzrezension“ – Ich werde auch hier meine Bewertung und den Inhalt des Buches wiedergeben, allerdings werde ich den Fokus mehr auf meine Meinung als auf den Inhalt legen. Viel Spaß beim lesen 🙂

Allgemeine Informationen

Titel: Königreich der Schatten: Rückkehr des Lichts Autorin: Sophie Jordan Verlag: HarperCollins Preis: 16€ [D], Hardcover Hier geht’s zum Verlag

Worum geht es im Buch?

Seit Jahren herrscht Finsternis über dem Königreich Relhok. Doch Luna, die wahre Königin des Reiches, ist es mithilfe des Waldläufers Fowler gelungen, aus Relhok zu fliehen. Der Mörder ihrer Eltern droht, auch sie zu töten. Auf der Flucht wird ihr Verbündeter lebensgefährlich verletzt. Nur die fremden Soldaten des Königs Lagonia können ihnen helfen. Doch kann sie ihnen vertrauen? Um endlich der Dunkelheit zu entkommen und ihre Feinde zu besiegen, müssen sich Luna und Fowler ihrer Bestimmung stellen.

Quelle: Klappentext, siehe HarperCollins

Meine Meinung zum Buch

Nachdem ich Band 1 regelrecht verschlungen hatte wollte ich unbedingt wissen wie es mit Luna und Fowler weiter geht. Ich hatte ziemlich hohe Erwartungen an das Buch, da mich der erste Teil sowohl mit der Geschichte an sich als auch mit den außergewöhnlichen Charakteren überzeugt hat. 

Der 2. Band hat mir zwar auch gefallen, jedoch ist er in meinen Augen nicht so stark wie der erste Teil. Die Geschichte hatte diesmal einige Längen und wirkte teilweise überdramatisiert. Es wurde ein Konflikt geschaffen, auf den ich gut hätte verzichten können.

 Am Ende ging die Geschichte für unsere Protagonisten zum Glück gut aus, allerdings hat die Autorin den Beiden auch sehr stark den Weg geebnet. Der finale Endkampf, auf den der Leser seit dem Beginn von Teil 1 gewartet hat, war mir leider etwas zu kurz und auch vom Geschehen her etwas zu flach. Luna wird in eine Situation gezogen, die sie eigentlich nicht lebend, geschweige den unverletzt überstehen kann. Trotzdem geschieht genau das und dadurch ging meiner Meinung nach eine ganze Portion an Spannung und Glaubwürdigkeit verloren.

 Das Buch war natürlich nicht komplett Langweilig: gut gefallen hat mir nach wie vor wie die Charaktere agieren, und die neu eingeführten Nebenpersonen haben die Geschichte noch einmal ein bisschen aufgefrischt. Trotzdem konnte mich das Buch leider nicht so fesseln wie der erste Band, welcher 5 Sterne von mir bekommen hätte.

Trotzdem ist dieses Buch für alle Fans des ersten Bandes eine gute Empfehlung, man will schließlich wissen was mit den Charakteren passiert! Vielleicht konnte mich das Buch nicht so sehr überzeugen, da ich eine besonders positive Meinung zu Band 1 und daher zu große Erwartung an das Buch hatte.

 

No Comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: